Mittwoch, 14. März 2012

- 22 -


"Könnt ihr euch nicht um eure eigenen Probleme kümmern anstatt immer wieder Salz in meine offene Wunde zu streuen? Könnt ihr nicht endlich einmal menschlich sein und einfach akzeptieren das es Dinge gibt die ihr nicht versteht?"

Es war mir immer lieber alleine zu sein, egal wie viel angst ich schon immer davor hatte, es war für mich besser als dieses Gefühl das ich empfinde wenn ich weiß, dass ein Mensch der mir wichtig ist hört was ich immer hören musste.
Das unerträglichste ist es zu wissen das diese Menschen das hören müssen, das sie mit meinem Schmerz konfrontiert und belastet werden, Angst zu haben das sie anfangen genauso von mir zu denken wie ich es tue und wie viele Menschen es tun.

Es ist schwer für mich mit Sprüchen, die ich mir anhören muss, bei denen alles in Frage gestellt wird wofür ich gekämpft habe, wo mir Dinge gesagt werden die mir selbst weh tun, Dinge über die ich mir oft schon Gedanken gemacht habe, umzugehen. - Ist das jetzt eigentlich ein junge oder ein Mädchen?; Ih ist das etwa die mit dem Penis?; guck mal da kommt ES!.. -

Wieso sind die Menschen so unmenschlich, wieso verstehen sie nicht das so was unangebracht ist? wieso verstehen sie nicht, das man sich so etwas nicht aussucht? Verdammt ich hätte mir diesen Schmerz, dieses zerrissen sein doch niemals ausgesucht, es ist das was ich nicht mal meinem schlimmsten Feind wünschen würde und das was ich gegen den Tod jederzeit eintauschen würde.

Ich habe mir immer nur gewünscht das man mich als normalen, gewöhnlichen jungen sieht, das man meine Vergangenheit einfach ruhen lässt und mich akzeptiert, mich, der Mensch der ich bin.

Jahrelang musste ich mich verstecken, teilweise muss ich es immer noch und ja ich weiß das es Jahre dauert bis ich sagen kann das ich auch körperlich komplett ein Mann bin, aber ich hatte nie eine Wahl und ich wollte durch die vielen lügen, durch mein verstecken doch nur die zeit bis dahin zumindest etwas erträglicher machen.
So oft habe ich in den Jahren an Selbstmord gedacht, bin jeden Morgen an meinem Bett zusammengebrochen, habe mich geschnitten oder gegen Wände geschlagen, weil mein Kopf einfach nur noch aus diesem scheiß Körper raus wollte, um JEDEN Preis.
Wie oft habe ich schon darüber nachgedacht meine Seele aus dieser Gefangenschaft in diesem lästigen Körper raus zu schneiden.

Ich dachte inzwischen wäre ich so weit, dass ich damit umgehen kann, sicher es ist schrecklich, immer noch, weil ich genau weiß was mir noch alles fehlt bis ich von mir sagen kann "Ich BIN..", aber ich dachte das ich es im griff hätte, das es mich nicht mehr so sehr treffen würde.
Ich habe mich geirrt und ich weiß nicht ob es mich jemals loslassen wird.

Ich wollte wieder richtig essen und das habe ich die letzten 2 Tage auch getan, aber ich weiß nicht ob ich das auch noch kann, ich weiß nicht ob ich meinen Körper dann immer noch ertragen kann. Ich habe angst, vielleicht eine absurde, aber mein Kopf fürchtet das ich an den falschen stellen Fettpolster oder irgendwas entwickle und der Gedanke bringt mich zum zusammenbrechen..ich hatte gerade wieder so einen Nervenzusammenbruch wie ich sie gerne nenne, dieser war stärker als jemals einer zuvor.
Er war das Ergebnis von den Sprüchen dieser Menschen, dem essen was ich heute zu mir genommen habe und meinen eigenen Gedanken und mit diesem Ergebnis komme ich einfach nicht klar.

In solchen Momenten fühle ich mich so einsam, weiß nicht zu wem ich gehen soll.
Meine Mutter würde sich nur sorgen machen, mir sagen das sie das nicht ertragen kann und es abspeisen, Y.  kann ich es nicht sagen, weil ich es einfach nicht ertrage mit ihr darüber zu reden oder vor ihr auch nur daran zu denken. Am liebsten würde ich sie gerade ganz weit von mir fern halten, den Kontakt abbrechen und sie einfach gehen lassen damit sie das nicht hören muss..es wäre besser für sie..und ich komme alleine schon irgendwie klar, eigentlich bin ich doch auch jetzt schon alleine..und meine Freunde?!..manchmal frage ich mich welche, denn ich bin mir eigentlich gar nicht so sicher ob ich sie so nennen kann..der einzige Mensch mit dem ich es mir ansatzweise vorstellen könnte zu reden ist L., aber ich habe sie schon viel zu viel mit meinen Problemen belastet, verdammt sie ist doch nicht mein Kummerkasten..

Komm zu mir und sage mir das alles wieder gut wird.
Beschütze mich vor anderen und vor mir selbst.
Mach, dass alles wieder gut wird und ich zur ruhe komme.
Bring meine Gedanken zum stehen.
Nimm mich in den Arm, aber berühre mich bloß nicht.
Nimm mich in deine schützende Obhut und lass mich vergessen.
Wiege mich mit deiner Liebe in einen sanften Schlaf.
Befreie mich aus meinem Käfig und beweise mir,
dass ich trotz meines Fehlers alles für dich bin.

http://www.youtube.com/watch?v=ybhNSvT-nbs&feature=related

Kommentare: