Sonntag, 22. Januar 2012

- 2 -


Seit Monaten will ich dir so vieles sagen, will mich dir offenbaren, wie ich es noch nie in meinem Leben getan habe, dir zeigen, dass du alles für mich bist, ich alles für dich tun würde und nicht ohne dich kann, doch war die Angst dies tatsächlich zu tun immer viel zu groß.
Wie würdest du reagieren, wenn du diese Dinge aus meinem Leben jemals erfahren würdest, sie dir nicht nur denken könntest, sondern sie wirklich lesen? Würdest du mich hassen? Mir verzeihen? Nichts mehr mit mir zu tun haben wollen? Mich nicht mehr lieben?

So viele Fragen habe ich mir gestellt, die mich unsicher gemacht haben, mir Angst eingejagt, doch jetzt werde ich all das, was ich immer sagen wollte, doch es nie konnte aufschreiben, auch wenn du es wahrscheinlich niemals lesen wirst und ich dich bereits verloren habe.

Zu aller erst, möchte ich das du weißt, dass du schon so lange der wichtigste Mensch für mich bist, mir bewiesen hast, dass es trotz der Qual etwas wundervolles auf dieser Welt gibt, für das es sich lohnt zu kämpfen.
Genau das wollte ich tun, ist dir das eigentlich bewusst?

Ich habe aufgehört mich selbst zu verletzen, habe nicht aufgegeben im Kampf mit mir selbst, habe wieder angefangen ausgewogener zu essen - sicher noch nicht perfekt, aber ich arbeite daran - und das alles habe ich für uns getan. Doch inzwischen ist es zu spät dir das zu sagen, weil ich dich durch unsere ständigen Streiterein schon längst verloren habe und das bereue ich, doch ich möchte an dieser Stelle auch, dass du weißt das das vor allem einen Grund hatte:
Ich hatte Angst um dich, der Gedanke weiter sehen zu müssen wie du dich kaputt machst und es nicht mal merkst hat weh getan..und wenn ich dich dann wieder so gesehen habe, oder mitbekommen habe das du mich angelogen hast, da wurde es einfach zu viel, bitte verzeih mir, irgendwann vielleicht..

Und jetzt das, was ich dir als ganz besonderem Menschen sagen, zeigen wollte, doch was meine Angst nicht zugelassen hat.

Ich hatte immer Angst, dass du meinen Körper abstoßen findest, das du mich nicht lieben kannst wegen ihm.
Ich habe immer befürchtet, dass man wenn man es sehen würde, es nur hassen könnte, mich hassen, dafür was ich bin.
In meinen Augen ist es unmöglich diesen Körper, eine absurde Mischung aus zwei Geschlechtern, die ich wohl noch bin, lieben oder zumindest akzeptieren zu können. In dieser Gesellschaft ordnen sich alle Menschen ein, sie sagen sie wären Homosexuell, Heterosexuell, oder Bisexuell, wie könnte ich mich da ' zeigen'?

Seit einiger Zeit denke ich darüber nach was Liebe eigentlich bedeutet, wovon Liebe abhängt und es war schrecklich für mich von einer Freundin zu hören was ich auch denke, nämlich, dass es so etwas für mich nicht gibt, das man mich so einfach nicht lieben kann und das es viel zu viel von mir erwartet wäre, auch nur zu hoffen, das es anders wäre. Und dieser Moment hat meine Angst noch mehr anwachsen lassen, denn der Gedanke das du mich nicht lieben kannst hat etwas in mir kaputt gehen lassen, hat mich gequält..

Ich liebe dich! Das werde ich immer tun, das verspreche ich dir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen